Der “Jus­tiz­pa­last” des OLG Karlsruhe

 

Das heu­ti­ge Dienst­ge­bäu­de des Ober­lan­des­ge­richts Karls­ru­he in der Hoff­stra­ße 10 wur­de von dem Karls­ru­her Ober­bau­di­rek­tor Josef Durm (1837–1919) errich­tet, der mit sei­ner impo­san­ten Jus­tiz­ar­chi­tek­tur fran­zö­si­schen Vor­bil­dern folg­te. Auf die Pla­nung des zu sei­ner Zeit höchs­ten badi­schen Bau­be­am­ten geht auch der im Nor­den angren­zen­de Bau des Amts­ge­fäng­nis­ses von 1897 zurück. 1902 wur­de der neue “Jus­tiz­pa­last” fer­tig­ge­stellt und von dem Ober­lan­des­ge­richt bezo­gen, das sich zuvor gemein­sam mit Amts- und Land­ge­richt in das Jus­tiz­ge­bäu­de in der Lin­ken­hei­mer Stra­ße geteilt hatte.

So berich­tet die Home­page des OLG selbst — wei­ter (z.B. auch mit Innen­an­sich­ten) geht’s hier. Das Schwes­ter­ge­richt in Frei­burg hat auch etwas zu bie­ten; und unmit­tel­bar dane­ben gibt’s den “Badi­schen Verwaltungsgerichtshof”.

2 Gedanken zu „Der “Jus­tiz­pa­last” des OLG Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.