Die Rechts­fi­gur der “Poli­zei­fes­tig­keit der Ver­samm­lung” in der Recht­spre­chung des BVerfG

Der Bei­trag mit dem vol­len Titel 

Die Rechts­fi­gur der „Poli­zei­fes­tig­keit der Ver­samm­lung“ in der Recht­spre­chung des Bundesverfassungsgerichts 

geklär­te und unge­klär­te Fragen”

ist in Band V der “Lini­en der Recht­spre­chung des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts” (kom­men­tiert von den Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­tern des BVerfG) ver­öf­fent­licht (S. 177 — 230). Er arbei­tet den Stand der Recht­spre­chung zur Rechts­fi­gur der “Poli­zei­fes­tig­keit der Ver­samm­lung” auf und weist nach, dass — ent­ge­gen einer in der Recht­spre­chung ver­brei­te­ten Ansicht — wesent­li­che Grund­fra­gen zu Gel­tungs­grund und Aus­wir­kun­gen des Rechts­grund­sat­zes der Poli­zei­fes­tig­keit der Ver­samm­lung in der Recht­spre­chung weit­ge­hend unge­klärt sind. Wie die in die­sem Zusam­men­hang auf­ge­wor­fe­nen Rechts­fra­gen zu lösen sind, ist Gegen­stand der (dem­nächst erschei­nen­den) Kom­men­tie­rung des Ver­fas­sers zu § 15 VersG (Breitbach/Deiseroth, Versammlungsrecht). 

Der Voll­text kann hier - lei­der nur kos­ten­pflich­tig — abge­ru­fen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.